Den Preis zahlt des Menschen angeblich treuster Freund: der Hund.

Die Hunde, die um Liebe, Zuneigung und artgerechte Haltung betrogen werden.

Diese armen Hunde sind die Verlierer, weil die Menschen, die sie kaufen, nicht besser sind als die, die sie vermehren!


Hier haben wir für Sie einen Beitrag von FokusTV: Illegaler Hundehandel


Wer sich einen Billigwelpen auf einem Osteuropa oder aus dem Internet kauft und den Welpen frei Haus aus dem Kofferraum geliefert bekommt, muss sich darüber im Klaren sein, dass er/sie dazu beigetragen hat, das Elend und das qualvolle Leben der Elterntiere in den Hundefabriken unterstützt zu haben. In diesen Stätten werden Welpen aller gängigen Rassen in Massen produziert. Es wird nicht darauf geachtet, dass die Mutterhündinnen eine Pause brauchen, ausgemergelt, krank oder zu alt sind. Es wird sogar noch mit Hormonen gearbeitet, dass sie dreimal im Jahr Welpen bekommen. Sie sind unterernährt, leben in dreckigen Verschlägen in ihren eigenen Fäkalien, Müll und toten Artgenossen. Völlig verstört und verängstigt ohne Liebe, Ansprache und Sozialkontakte. Die Welpen werden dann zwischen der 4. und 5. Woche entführt. Mit Antibiotikum voll gepumpt und nach Westeuropa geschmuggelt, mit gefälschten Impfpass und Geburtsdatum ohne Impfung kommen sie dann zu Ihnen.


Es will so wenig wie möglich bezahlt werden für den treusten Freund des Menschen!


Wir als anerkannte Züchter können und wollen da nicht mithalten. Unsere Zwerge werden so gut wie möglich auf ihr Leben vorbereitet - mit dem besten Futter, viel Liebe und Geborgenheit.


Seit einigen Jahren wird in den Medien berichtet, wie diese Billigwelpen produziert werden. Was sie an Krankheiten mitbringen und dass leider die meisten der Zwerge qualvoll sterben müssen. Deswegen kann es eigentlich nicht sein, dass man noch nie was von illegalen Hundehandel gehört hat.


 Aber die Hunde-Mafia macht fleißig weiter!  Denn dadurch, dass ihre Billigwelpen gekauft werden, können Sie sehr gut auf Kosten der armen Hunde leben.